Berufliche Alternativen für Zahnärzte

Wenn man vom Praxisalltag genug hat… Welche beruflichen Alternativen gibt es für Zahnärzte? Welche entsprechenden Fortbildungen sind ggf. nötig? Welche Tätigkeiten werden bei den verschiedenen Berufen erwartet?

Berufliche Alternativen für den Zahnarzt

Egal welchen Beruf und welche Stelle man hat – fast jeder hadert irgendwann in Laufe seines beruflichen Lebens einmal mit der gewählten Aufgabe. Ob direkt nach dem Studium oder wenn man Eltern wird, wenn man schon einige Jahre im Beruf ist oder die Interessen sich verlagern. Auch gesundheitliche Probleme oder Einschränkungen können Anlass geben, sich als Zahnmediziner anderweitig  beruflich zu orientieren: Es gibt viele Zeitpunkte und viele Gründe, darüber nachzudenken, welche beruflichen Alternativen man als Zahnarzt hat.

Beratung

Als Zahnarzt beruflich umsatteln

Berufliche Alternativen für Zahnärzte gibt es im eigenen Berufsfeld und auch außerhalb. Als erstes ist es sinnvoll, sich die breite Palette an beruflichen Alternativen die man als Zahnarzt hat, bewusst zu machen. Dann sollte man sich fragen, welche Stärken und Vorlieben man selbst neben der Zahnmedizin noch hat. Und als nächsten Schritt sieht man sich nach geeigneten Weiterbildungen oder offenen Stellen um. Zudem kann zur Entscheidungsfindung eine Beratung bzw. ein Coaching helfen, die eigenen Wünsche zu konkretisieren und die jeweils geeigneten Maßnahmen zu treffen.

Alternative Berufe für Zahnärzte

Wer als Zahnarzt angestellt ist, kann sich nicht nur mit der eigenen Praxis selbstständig machen, sondern auch in einer Gemeinschaftspraxis oder einer Klinik arbeiten. Die beruflichen Schwerpunkte sind jeweils etwas anders und können so persönlichen Stärken besser oder weniger gut entsprechen. Immer noch relativ nah am klassischen zahnmedizinischen Beruf sind Tätigkeiten in der zahnmedizinischen oder pharmazeutischen Forschung oder Industrie. Die beiden letzteren bieten neben Aufgaben in der eigentlichen Entwicklung auch berufliche Alternativen für Zahnärzte im Bereich Vertrieb, Produktmanagement, Pressearbeit oder Weiterbildung für Kollegen.

Alternative Berufsfelder in der Fortbildung der Zahnmedizin

Im Bereich zahnmedizinische Fort- und Ausbildung gibt es ebenfalls eine große Bandbreite an beruflichen Alternativen für approbierte Zahnärzte: Nicht nur an Berufsschulen wird Zahnheilkunde vermittelt. Die Dentalindustrie benötigt Zahnmediziner unter anderem als Fachleute, die den Umgang mit neuen Produkten vermitteln und schulen. Für die Tätigkeiten in den Unternehmen muss man sich im Zweifelsfall dort vor Aufnahme der eigentlichen Arbeit schulen und fortbilden lassen. Für die Lehrtätigkeit in Schulen sind oft Hospitanzen oder berufsbezogene Praktika ausreichend. Den Umgang mit Menschen und das Vortragen und Vermitteln von Inhalten muss man in beiden Fällen können und mögen.

Fortbildung

Weitere berufliche Alternativen für Zahnärzte

Nicht zuletzt können Zahnmediziner auch in der Verwaltung – etwa von Krankenkassen, Versicherungen oder Berufsverbänden – berufliche Alternativen finden. Dafür ist aber in der Regel eine weitere Ausbildungszeit notwendig. Auch medizinische Zeitschriften und Verlage benötigen zahnmedizinische Fachkräfte – nicht nur als Autoren, sondern als Korrektoren und Lektoren sowie als medizinische Berater. Die dafür notwendigen Fähigkeiten erwirbt man oft nach dem Learning-by-doing-Prinzip. Journalistische Tätigkeiten sind genau wie viele Lehr- und Schulungsaufgaben auch gut nebenberuflich möglich und damit nicht nur ein toller Ausgleich oder eine befriedigende Ergänzung zum zahnärztlichen Alltag, sondern auch ein guter Einstieg für eine spätere komplette Umstellung des eigenen beruflichen Schwerpunkts.

Unterstützung der ABZ eG bei beruflichen Alternativen für Zahnärzte
Die Experten der ABZ beraten Sie gerne, wenn Sie eine berufliche Alternative zu Ihrer zahnmedizinischen Tätigkeit ins Auge fassen. Neben der betriebswirtschaftlichen Beratung bieten wir auch Seminare, Workshops und Coachings.