Optimale Praxisgründung für den Zahnarzt

Die eigene Zahnarztpraxis bringt eine Reihe von Vorteilen mit sich. Doch schon bei den Planungen zur Praxisgründung müssen Sie einiges beachten, damit Sie von Anfang an eine gesunde Basis für Erfolg und Zufriedenheit legen. Und dabei geht es längst nicht nur um wirtschaftliche Faktoren!

Warum für Zahnärzte professionelle Hilfe bei der Existenzgründungwichtig ist

Als Existenzgründer sind Sie immer auch Unternehmer, der sich nicht nur um sein Fachgebiet kümmern muss, sondern daneben auch um wirtschaftliche, organisatorische und personelle Themen. Das zahnmedizinische Studium hat Sie darauf kaum vorbereitet und große Freude bereiten sie Ihnen als Mediziner bestimmt meist auch nicht. Uns von der ABZ eG und ABZ BestPraxis GmbH dagegen schon: Gerne stehen wir Praxisgründern und Praxiseinsteigern mit Rat und Tat zur Seite, um Ihnen Zeit, Geld und Nerven zu ersparen.

Mit Sicherheit zum Erfolgserlebnis

Indem wir mit Ihnen sukzessive Ihre Komfortzone erweitern, gewinnen Sie Sicherheit in betriebswirtschaftlichen Themen. Das heißt nicht, dass wir Sie zu Betriebswirten ausbilden – wir vermitteln Ihnen aber auf einfache Weise gezielt das Wissen, das Sie benötigen.

Was Sie leisten müssen, wenn Sie eine Praxis eröffnen oder übernehmen

Unabhängig davon, wie Ihre Selbstständigkeit aussehen soll, gibt es einige Aufgaben, die Sie als Zahnmediziner erledigen müssen:

  • Grundvoraussetzung für die Praxisgründung ist ein zahnmedizinisches Studium mit Approbation und die folgende Eintragung in das Zahnarztregister.
  • Danach gilt es, einige Optionen abzuwägen: eine neue Praxis gründen, eine Praxis übernehmen oder vielleicht in eine Gemeinschaftspraxis eintreten?
  • Weiter geht es darum, den Standort und Ihr Leistungsspektrum festzulegen.
  • Sie müssen Praxisräume finden und ausstatten sowie qualifiziertes Personal suchen und einstellen. Dazu gehören vertragliche Regelungen mit Kollegen, Vermieter, Angestellten, Krankenkassen, Versicherungen, Banken usw.
  • Sie müssen eine Buchführung organisieren und Ihre Tätigkeit steuerlich anmelden.

Was bei einer Zahnarztpraxis-Eröffnung oder Zahnarztpraxis-Übernahme zu bedenken ist

Ob Praxis Neugründung oder Kauf einer vorhandenen Praxis – beides hat Vor- und Nachteile. Beim Kauf ist die Investition in der Regel zunächst geringer, trotzdem muss häufig in Geräte und Einrichtung investiert werden. Es gibt von Anfang an viel zu tun. Ob der Patientenstamm aber tragfähig ist oder zumindest den Übergang sichert, kann nur aus einzelnen Anhaltspunkten beurteilt werden.

Die anfangs teurere Neugründung bietet meist den Vorteil einer von Anfang an auf die Person zugeschnittenen individuellen Lösung, was Räume, Ausstattung und Arbeitsorganisation betrifft. Der Aufbau des Patientenstamms und die Mitarbeitersuche fordern sofort Unternehmergeist, Planung und Kontrolle. Zudem muss der Anlauf mittelfristig mit Betriebsmitteldarlehen finanziert werden. Prognosen sind schwer nachprüfbar.

Die größten Herausforderungen bei der Praxisgründung

Es gibt einige grundlegende Aspekte, die Sie berücksichtigen müssen, damit Ihr Projekt ein voller Erfolg wird. Hier nennen wir einige davon:

  1. Standort wählen: Bei der Neugründung müssen Sie sich für den Standort entscheiden, der zu Ihrem Praxiskonzept passt. Dieser muss dem Bedarf der Patienten vor Ort entsprechen, damit Sie sich gegenüber dem Wettbewerb durchsetzen können.
  2. Businessplan erstellen: Ein Businessplan, wie er meist zur Finanzierung von Kreditinstituten verlangt wird, ist sehr hilfreich. Sowohl die allgemeinen Abläufe für den Beruf als auch Ihre persönlichen Verhältnisse fließen hier mit ein. So konkretisieren und optimieren Sie Ihre finanzielle Planung. Dieser Plan ist vor allem Ihr Plan!
  3. Praxisziele definieren: Verschaffen Sie sich einen Überblick über die Kostenstruktur und überlegen Sie sich, wie Sie Ihre wirtschaftliche Situation optimal gestalten können. Dazu brauchen Sie eine planvolle Organisation und engagierte Mitarbeiter.
  4. Personalplanung optimieren: Analysieren Sie genau, welches Personal mit welcher Ausbildung Sie wirklich benötigen. Die Personalbeschaffung kann sich, auch abhängig vom Standort, als große Herausforderung erweisen.

Die häufigsten Fehler bei der Praxisgründung und Praxisübernahme durch den Zahnarzt

Bei einer Neugründung oder Praxisübernahme gibt es einige Risiken zu umschiffen. Die häufigsten Fehler kommen durch schlechte Planung oder Fehlinformation zustande, die den Erfolg einer doch erheblichen Investitionssumme gefährden.

Fehler Erläuterung Lösung
Wahl des falschen Standorts Das Profil der Patienten vor Ort passt nicht zum Leistungsspektrum oder den Praxisschwerpunkten.Genaue Standortanalyse, ggf. Anpassung des Praxiskonzepts
unrealistische Wirtschaftlichkeitsberechnung Die Berechnung der Wirtschaftlichkeit korreliert nicht mit der tatsächlichen Situation.Eine ehrliche und fundierte Umsatzplanung mit allen verbundenen Kosten. Bei negativer Prognose Projekt lieber verwerfen
mangelnde Rücklagen in der Anlaufphase Die erwirtschafteten Ergebnisse reichen nicht für die Finanzierung der privaten Lebenshaltung.Sicherheitspuffer in die Liquiditätsplanung einkalkulieren, härter planen als es kommt
Fehlplanung von Praxisräumen und Geräteausstattung Planungsfehler bei individueller Gestaltung durch unerfahrene DienstleisterWahl eines Architekten mit Spezialwissen für Fachpraxen
Überzogenes Investitionsvolumen Zu großzügige Planung aufgrund zu großer Erwartungshaltung, wodurch ein enormer Umsatzdruck entsteht.Erweiterungsmöglichkeiten einplanen und stufenweise nach Erfolg abrufen, z.B. eigenes Labor, weitere Behandlungsräume, zusätzliches Personal etc.
fehlendes Marketingkonzept Möglichkeiten der Patientengewinnung werden nicht voll ausgeschöpft.Marketingkonzept von Anfang an erstellen, finanziell einplanen und umsetzen
mangelnder Rückhalt vonseiten der Familie Neben beruflichem Gründungsstress familiäre Spannungen aufgrund unregelmäßiger Arbeitszeiten und finanzieller EngpässeFamilie bzw. Partner auf die vorübergehende angespannte Situation vorbereiten und Einverständnis/Unterstützung einholen

Was wir für Existenzgründer tun können

Wir bringen über 25 Jahre Erfahrung im Bereich der akademischen Heilberufe mit und haben in dieser Zeit viele Hundert erfolgreiche Existenzgründungen begleitet. Natürlich können Sie sich einen  Businessplan beispielsweise auch von einem Steuerberater oder einer Institution erstellen lassen. Mitunter ist dieses Ergebnis allerdings nicht durch Termine vor Ort, aus Ihren individuellen Besonderheiten und aus dem Coaching zu den wirtschaftlichen Zusammenhängen entstanden. Dadurch entsteht ein rein theoretisches Konstrukt, bei dessen Umsetzung Sie schließlich auf sich alleine gestellt sind. Wir dagegen erarbeiten mit Ihnen ein realistisches Konzept, raten auch ab, wenn es sein muss und benennen Schwachstellen.

Ihr Erfolg ist unser Erfolg

Wir unterstützen Sie nicht nur im Vorfeld und im laufenden Prozess, sondern stehen Ihnen auch nach Ihrer Praxisgründung zur Seite, etwa mit regelmäßigem Coaching, sollten Sie dies wünschen. Denn ein Businessplan ist nur so gut wie die Ergebnisse aus seiner Umsetzung.


Übrigens …

Für Existenzgründer, die bisher noch nicht im Haupterwerb selbständig waren, mindestens ein Jahr angestellt waren und sich Vollzeit in die Selbstständigkeit in Bayern begeben, ist unsere Beratung fast immer staatlich gefördert. Das bedeutet für sie eine kostengünstige professionelle Beratung und Unterstützung.